ANDY TIMMONS - Bluesiana Velden- 10 Mai

 

Der 10. Mai war in vielerlei Hinsicht ein überraschender Abend. Zum einen trafen wir beim Eintreffen in Velden völlig unerwartet PAUL GILBERTs Tourmanager Riccardo Cappelli wieder, den wir nur wenige Wochen zuvor in Wien kennengelernt hatten. Riccardo wiederzusehen, diesmal als Andys Tourmanager, war eine besondere Freude. Die andere Überraschung an diesem Abend war der wahrscheinlich beste Live-Sound den wir jemals von einem Gitarristen gehört haben – ohne Übertreibung!

 


Doch der Reihe nach. Das BLUESIANA in Velden ist ja seit vielen Jahren eine renommierte Institution in der Kärntner Konzertszene. Man kann nicht oft genug betonen, wie wichtig die Arbeit von Promotern wie Gudrun Kofler ist, die immer wieder dermaßen tolle Akts nach Österreich bringen. An dieser Stelle sei ihr ein herzliches „Dankeschön“ ausgesprochen.


Schon beim Soundcheck, der für sich genommen schon ein Mini-Konzert war, blieb uns angesichts des gewaltigen Tons bereits der Mund offen stehen. Was ANDY TIMMONS da seinen Fingern und seinem Equipment entlockte war absolute Spitzenklasse. In unserem Interview mit Andy, welches schon bald an dieser Stelle erscheinen wird, geht der Künstler ausführlich auf sein Equipment ein. Es lohnt sich genau zuzuhören. Denn was an diesem Abend an „Ton“ geboten wurde, hat alles bisher Dagewesene deutlich auf die Plätze verwiesen.


Als Soundzentrale entpuppte sich ein Mesa Lonestar und ein Mesa Stiletto, letzterer wurde „nur“ als Slave verwendet. Das gewisse Etwas verpasste Andy seinem Sound mittels Bodentretern, zu denen auch Strymon Timeline und Mobius Pedale zählten. Seht dazu selbst Jerzys Foto von Andys Pedalboard in unserer Slideshow.


Das ANDY TIMMONS Trio mit Drummer Rob Arshaviana und dem Bassisten Mike Deanea enterte kurz vor 22 Uhr die Bühne. Recht spät eigentlich. Aber Befürchtungen, dass dies einen negativen Einfluß auf die Spielzeit haben könnte bestätigten sich nicht. Im Gegenteil. Andy spielte ein Set, welches weit über zwei! Stunden dauern sollte.


Ob „Super 70s“, „Deliver us“, oder „Gone“, ANDY TIMMONS war an diesem Tag in Höchstform. Von der ersten Minute an lieferte das Trio einen Energielevel, den man ansonsten nur von Konzerten im letzten Schlussdrittel gewohnt ist. Ich weiß nicht, wie man es anders ausdrücken soll. Aber vom ersten Ton an war der Künstler voll im Geschehen. Und mit ihm das Publikum. Selten eine dermaßen saubere, und bis in den letzten Ton perfekte Performance gehört.


Als wahrer Smash-Hit entpuppte sich an diesem Abend „Daredevil of the Red Guitar“, welches dem Blues Gitarristen BUGS HENDERSON, der 2012 an Krebs verstorben ist, gewidmet war. Die Nummer ein Rocker, wie er im Buche steht. Als gegen Ende Andy noch eine Version von HENDRIXs „Little Wing“ anstimmte, war allen Besuchern klar, dass sie an diesem Abend einem außergewöhnlichen Konzert beiwohnen durften. Das Bluesiana in Velden entpuppte sich als tolles Venue für ein intimes Konzert, bei dem nichtsdestotrotz ordentlich die Post abging. Wie gesagt, in Sachen Live-Sound haben wir unseren Meister gefunden. Hut ab!

Setlist - 10. Mai 2013

Emin Jam
Super 70s
Pink Champagne
Beautiful Strange
Theme From A Perfect World
Welcome Home
Lydia
Deliver Us
Helipad
Ghost of you
Gone
Sgt Pepper/Little Help
Lucy in the Sky
Good Morning/Pepper Reprise
Day in the Life
Duende
Daredevil Of The Red Guitar
Mike solo
Electric Gypsy
Cry For You

www.andytimmons.com

www.bluesiana.net